21.06.2017Europarat

Youth Work: Gemeinsame Empfehlung des Europarates

„Junge Menschen spielen eine entscheidende Rolle für ein gerechtes und soziales Europa“ – dies ist der zentrale Gedanke einer Empfehlung des Europarates vom 31. Mai 2017

Der Rat ruft die Mitgliedstaaten dazu auf, ihre Jugendpolitik weiterhin an gemeinsamen Werten zu orientieren. Im Rahmen der Empfehlung skizziert der Rat neun Maßnahmen, die von den Mitgliedstaaten ergriffen werden können, um Jugendarbeit sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene effektiv zu fördern.

Wegbereiter für innovative und erfolgreiche Jugendarbeitspraktiken sind laut Empfehlung nicht nur nachhaltige Strukturen und (finanzielle) Mittel in den einzelnen Mitgliedstaaten, sondern auch die kontinuierliche Kooperation und Koordination auf europäischer Ebene. In diesem Zusammenhang betont der Rat die Bedeutung von Jugendarbeit für ziviles Engagement, die Entwicklung interkultureller Kompetenz, und deren Beitrag zur Entwicklung einer europäischen Identität.  

Unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Veränderungen und Trends unterstützt der Rat in diesem Zusammenhang nachdrücklich die Einbindung aktueller Forschung sowie die beständige Evaluierung und Nachbereitung jugendpolitischer Maßnahmen. Nur so könne wissensbasierte und qualitativ hochwertige Jugendarbeit dauerhaft und zukunftsorientiert gewährleistet werden.

Basierend auf den oben umrissenen Maßnahmen empfiehlt der Rat schließlich die Entwicklung eines kohärenten und flexiblen Rahmens gemeinsam erarbeiteter Kernkompetenzen, um Jugendarbeiter auf europäischer Ebene besser auszubilden und evaluieren zu können.

Die Empfehlungen auf den Seiten des Europarates (Englisch)

Luzia Ogureck im Auftrag von JUGEND für Europa

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.