23.07.2004Jugend in der Welt

World Youth Report 2003 der UN erschienen - Trotz gewisser Aufwärtstrends sind die nackten Zahlen eine Schande

Der globale Trend zeigt, dass es Jugendlichen zwar insgesamt besser geht als im Vergleich zu vorherigen Generationen, sie aber immer noch wegen fehlender Bildungschancen oder aufgrund von Armut, latenter Gesundheitsrisiken oder Arbeitslosigkeit mit schwerwiegenden Benachteiligungen konfrontiert sind sowie vermehrt unter dem Einfluss von Krieg und Gewalt leiden.

via pressemitteilung der UN vom 27.04.2004

Immer noch sind 133 Mio. Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren AnalphabetInnen, 22,5% aller Jugendlichen müssen mit weniger als 1 Dollar pro Tag auskommen, 8 Mio. Kinder wurden in den letzten zehn Jahren in militärischen Auseinandersetzungen getötet oder verkrüppelt.

Der Bericht liefert Statistiken, Vergleiche und Einblicke in die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in aller Welt. Es nicht gewusst zu haben, ist also keine Ausrede.

Der Download des Berichts hat einen Umfang von 6,5 MB und kann auch unter der folgenden Adresse bezogen werden:

United Nations Publications

Two UN Plaza, Room DC2-853, Dept. PRES,

NewYork NY 10017

USA

Fax: +1 212 963 3489

E-mail:

Dokumente