Wer bekommt Geld von der EU? Glasnost in der Kommission

Eine neue Webseite informiert über die Empfänger von EU-Finanzmitteln.

via EU-Kommission

Die Webseite „Finanztransparenzsystem" (FTS) betrifft die von der EU-Kommission und den Exekutivagenturen direkt verwalteten Mittel. Dank einer integrierten Suchmaske kann der Benutzer Einzelheiten zu den Empfängern von Finanzhilfen und zu einzelnen Politikbereichen analysieren und vergleichen. Die Website enthält etwa 28 000 Einträge zu den von der EU-Kommission direkt verwalteten Programmen in den Bereichen Forschung, Bildung, Energie und Verkehr sowie zu verschiedenen Aspekten der Hilfe für Drittländer. Die Suchmaschine gehört zu den tragenden Säulen der weiter gefassten Europäischen Transparenzinitiative der EU-Kommission.

Die Kommissarin will damit einen „vollständigen, verlässlichen, vergleichbaren und verwenderfreundlichen Zugang zur Rechnungslegung in den Bereichen Beihilfen, Verträge und sonstige EU-Finanzhilfen“ geben und die aktuelle Diskussion über die bestmögliche Verwendung der EU-Gelder „befruchten“. Die Webseite basiert auf Rechnungsführungsdaten und vermittelt einen konsolidierten Überblick über das vorangegangene Haushaltsjahr. Die ersten verfügbaren Daten beziehen sich auf das Haushaltsjahr 2007. 2009 werden die Empfänger des Jahres 2008 veröffentlicht und ab 2010 werden auch Angaben zu den Beschaffungsverträgen, die aus den Verwaltungsmitteln der EU-Kommission finanziert werden, verfügbar sein. Die Suchmaske der Webseite enthält verschiedene Suchfelder wie Land des Empfängers, für die Finanzhilfe bzw. den Vertrag verantwortliche Kommissionsdienststelle, jeweilige Haushaltslinie und Zahlungsbetrag.

Über das Finanztransparenzsystem informiert die Webseite: http://ec.europa.eu/grants/search/index_de.htm

Das zentrale EU-Kommissionsportal für Finanzhilfen findet sich unter: http://ec.europa.eu/grants/beneficiaries_de.htm