Vorankündigung: Fachtagung "Europa stärkt die Jugend – jetzt!"

Eine Veranstaltung des Jugendministeriums Rheinland-Pfalz in Kooperation mit JUGEND für Europa, dem Landesjugendring, dem Landesjugendamt sowie dem HoT Sinzig.

Montag, den 24.09.2012, im Erbacher Hof in Mainz,
Beginn: 9.30 Uhr, geplantes Ende: 16.30 Uhr

Mehr Möglichkeiten und mehr Chancengleichheit für alle jungen Menschen im Bildungswesen und auf dem Arbeitsmarkt sowie die Förderung des gesellschaftlichen Engagements und der Teilhabe junger Menschen sind die Kernziele der sogenannten „EU-Jugendstrategie 2010 -2018", die im November 2009 durch den Rat der Europäischen Union für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa beschlossen wurde.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz engagiert sich im Rahmen dieser EU-Jugendstrategie, da sie wesentliche Punkte der Jugendpolitik und Jugendarbeit des Landes aufgreift: Mehr Partizipation für junge Menschen, Förderung der sozialen Integration und gelingender
Übergänge in die Erwerbsarbeit sowie die Stärkung und Anerkennung der non-formalen Bildungsprozesse in der Jugendarbeit.

Vor diesem Hintergrund zielt die Tagung darauf ab

  • über die EU-Jugendstrategie und die europäische Jugendpolitik zu informieren;
  • Interesse zu wecken, europäische Impulse in der eigenen Arbeit aufzugreifen und
  • Ideen zur Umsetzung zu entwickeln;
  • den Mehrwert von europäischen bzw. transnationalen Begegnungen und Austauschen für junge Menschen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe aufzuzeigen;
  • Finanzierungsmöglichkeiten kennenzulernen und
  • Netzwerke herzustellen.

Ganz praxisnah will die Tagung in Form von Workshops, die mehrfach besucht werden können, in einem „Europa (World) Café" sowie mit Infoständen zur aktiven Beteiligung und Umsetzung anregen. Die Tagung wird von Jugendministerin Irene Alt eröffnet.

Herzlich sind zu der Tagung die Fachkräfte der freien und kommunalen Jugendarbeit, die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit und der Schulsozialarbeit, die Akteure der Arbeitsmarktpolitik und -verwaltung (Kompetenzagenturen, Jobcenter u.a.), Verantwortliche aus der Landespolitik sowie der kommunalen Politik und Verwaltung eingeladen, ebenso wie Vertreterinnen und Vertreter aus der Fachebene der anderen Bundesländer.

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.