18.12.2018Nicht formale Bildung

Stärkung lokaler Jugendarbeit in Europa: Beteiligen Sie sich an der Konsultation

Das Modellprojekt "Europe goes local – Supporting Youth Work at the Municipal Level“ will Praxis, Qualitätsentwicklung und Sichtbarkeit von kommunaler Jugendarbeit in ganz Europa fördern und weiterentwickeln.

Getragen wird das Projekt von 23 Nationalen Agenturen des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION, der EU-CoE youth partnership (Partnerschaft im Jugendbereich zwischen dem Europarat und der EU), dem European Youth Forum (Europäisches Jugendforum) sowie den europäischen Netzwerken (Professional Open Youth Work in Europe (POYWE) und InterCity-Youth The European Network for Local Departments of Youth Work (ICY). Das Projekt wird unterstützt von nationalen Arbeitsgruppen in den beteiligten Ländern, in denen Vertreter öffentlicher und freier kommunaler Träger, Jugendräte, Wissenschaftler und andere relevante Experten im Bereich Jugendarbeit versammelt sind. Das Modellprojekt versteht sich als Bestandteil der europäischen Debatte um Jugendarbeit.

Eine Europäische Charta zu lokaler Jugendarbeit

Als ein Ziel des Projektes hat die Steuergruppe die Erarbeitung eines Dokuments mit dem Arbeitstitel „A European Charter on Local Youth Work“ definiert. Das Projekt will so vor allem zum Erhalt und zur Weiterentwicklung von qualitätsvoller lokaler Jugendarbeit auf lokaler Ebene beitragen. Dieses Ziel basiert insbesondere auf den Empfehlungen der 2. Europäischen Youth Work Convention vom April 2015 in Brüssel (siehe NEWS) und der maßgeblich daraus hervorgegangenen Europaratsempfehlung zur Jugendarbeit (Council of Europe recommendation on youth work) vom Mai 2017.

Eine solche Charta sollte vorrangig dazu dienen, die Ideen und Aussagen der Europaratsempfehlung in spezifische Leitlinien und einen Referenzrahmen dafür zu übersetzen, was zur Weiterentwicklung von qualitätsvoller lokaler Jugendarbeit notwendig ist. das Dokument sollte außerdem als eine Art "Checkliste" fungieren, auf deren Basis die verschiedenen für die Entwicklung lokaler Jugendarbeit verantwortlichen Akteure ihre lokalen Bedürfnisse und Erfordernisse diskutieren könnten. 

Nachdem im Frühjahr 2018 der erste Textentwurf in einer europaweiten Konsultation besprochen und auch auf der zweiten zentralen Konferenz des Projektes im Juni 2018 in Portugal verhandelt wurde, liegt nun die zweite Entwurfsfassung der Charta vor und soll in einem abschließenden Konsultationsprozess bis zum 28.2.2019 erneut europaweit diskutiert werden.

Wir laden sie herzlich ein, sich an der Konsultation zu beteiligen. Dazu können sie entweder

  • unter https://www.surveymonkey.com/r/MJ38W9Q einen Fragebogen zum Textentwurf beantworten oder
  • uns einfach per Mail ihre wesentlichen Stichpunkte oder grundsätzlichen Kommentare senden (an ).

Die Rückmeldungen sollen keine individuellen Rückmeldungen sein, sondern, wenn möglich, die Meinung einer Organisation/Struktur oder eines Verbandes wiedergeben.

Ihre Rückmeldungen werden im Februar 2019 ausgewertet und zu einer „gemeinsamen deutschen“ Rückmeldung an die Projektverantwortlichen gebündelt. Bitte nehmen Sie dabei gerne Stellung zur Nutzung des Begriff „Charta“ für das geplante Dokument.

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich direkt an JUGEND für Europa, Claudius Siebel, .

-----

Zur Webseite des Projekts EUROPE GOES LOCAL–Supporting Youth Work at the Municipal Level

(JUGEND für Europa)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.