Schwer kreativ: 2009 wird „Europäisches Jahr der Kreativität und Innovation“

Das Europäische Jahr 2009 wird zur High-Event-Querschnittsinitiative.

via Europäische Kommission

Das Jahr 2009 soll das „Europäische Jahr der Kreativität und Innovation“ werden. Die Querschnittsinitiative soll nicht nur die Bereiche Bildung und Kultur einbeziehen, sondern auch andere Politikfelder wie Unternehmens-, Medien-, Forschungs-, Sozial- und Regionalpolitik und die Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums.

Die Ziele des Europäischen Jahres sind entsprechend vielfältig, z.B. sollen

  • ästhetische Sensibilität, emotionale Entwicklung, laterales Denken und Intuition und die Kreativität bei allen Kindern von den frühesten Entwicklungsphasen an, auch in der vorschulischen Betreuung, gefördert werden,
  • insbesondere Jugendliche für die Bedeutung von Kreativität, Innovation und Unternehmergeist für die persönliche Entwicklung sensibilisiert und ihre kreative, „unternehmerischer Denkweise“ gefördert werden,
  • der Zugang zu einer Vielzahl unterschiedlicher kreativer Ausdrucksformen während der gesamten formalen Bildung und insbesondere während der besonders wichtigen Entwicklungsjahre junger Menschen soll erweitert werden, um zu vermeiden, dass die persönliche Entwicklung Benachteiligter behindert wird,
  • Kreativität und Innovationsfähigkeit durch nichtformale und formale Aktivitäten für Jugendliche entwickelt werden,
  • Offenheit gegenüber kultureller Vielfalt als Mittel zur Förderung der interkulturellen Kommunikation und der gegenseitigen künstlerischen Befruchtung soll betont werden.
Im Rahmen des Europäischen Jahres sollen unter dem Motto „Visionär – kreativ – innovativ“ Konferenzen, Veranstaltungen und Initiativen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene zur Anregung der Debatte und zur Sensibilisierung für die Bedeutung von Kreativität und Innovationsfähigkeit gefördert werden. So sind unter anderem so genannte „Open Days 2009“ geplant, eine Woche der „offenen Türen“ von Regionen und Städten. In den Bereichen Wirtschaft sowie nachhaltige Entwicklung und Bildung werden während der „Offenen Tage“ Events veranstaltetet, die thematisieren, wie das innovative Potenzial der EU auf regionaler Bene genutzt werden kann.

Informations- und PR-Kampagnen zur Verbreitung der Kernbotschaften sind geplant ebenso wie die Veröffentlichung von Good-Practice-Beispielen und Informationen über die Förderung von Kreativität und Innovationsfähigkeit. Auch Erhebungen und Studien auf Gemeinschaftsebene oder nationaler Ebene sind vorgesehen. Darüber hinaus sind im Lauf des Jahres in Brüssel sechs öffentliche Diskussionen über zentrale Themen im Zusammenhang mit Kreativität und Innovation vorgesehen, die als Plattform für Reflexion und den Austausch von Ideen dienen sollen; die Ergebnisse können dann wiederum in die politische Diskussion über Kreativität und Innovation einfließen. Diese Diskussionen werden unter anderem Themen wie kulturelle Vielfalt, öffentlicher Sektor, Bildung und Erziehung, Wissensgesellschaft, nachhaltige Entwicklung sowie kreative Künste und Kreativindustrie abdecken.

Die offizielle Eröffnung des Europäischen Jahres findet am 7. Januar in Prag in Anwesenheit des EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso und des tschechischen Ministerpräsidenten Mirek Topolánek statt. Zum Start der gerade anlaufenden Medienkampagne wurde auch die eigens eingerichtete Website (www.create2009.europa.eu) freigeschaltet; dort finden sich während des ganzen Jahres Neuigkeiten, Hinweise auf Veranstaltungen und Aktivitäten sowie Texte und Berichte.

2010 wird das Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Die Kampagne, für die 17 Millionen € bereitgestellt werden, soll die von der EU eingegangene Verpflichtung bekräftigen, die Beseitigung der Armut bis 2010 entscheidend voranzubringen. 2011 soll auf Initiative des Europäisches Parlaments zum Europäischen Jahr des freiwilligen Engagements erklärt werden.

Dokumente