RAY: JUGEND IN AKTION wirkt auch in den Niederlanden

Das Niederländische Jugendinstitut ist Teil des RAY-Netzwerkes, das die Wirkungen des EU-Jugendprogramms untersucht. Die Ergebnisse aus dem Nachbarland bestätigen auch die Resultate in Deutschland und Österreich.

Was JUGEND IN AKTION zu leisten vermag, ob die Programmziele erreicht werden, welche jugendpolitischen Impulse vom Programm ausgehen, mit diesen und weiteren Fragestellungen beschäftigt sich das europäische Netzwerk für "Research-based Analysis of Youth in Action", kurz RAY. Das Netzwerk geht auf eine österreichische Initiative zurück und umfasst derzeit zwölf Programmländer: Bulgarien, Deutschland, Estland, Finnland, Liechtenstein, die Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, die Slowakische Republik, die Tschechische Republik und Ungarn.

Das Niederländische Jugendinstitut (NJi) hat nun eine englischsprachige Zusammenfassung der Untersuchungen in den Niederlanden über die Wirkungen des Jugendprogramms auf Teilnehmer und Projektverantwortliche sowie auf beteiligte Organisationen und Einrichtungen vorgelegt.

So geben 50% der jugendlichen Teilnehmer an, dass sie nach der Aktivität ein deutlich gesteigertes Interesse an europäischen Themen hatten. 2/3 schätzen, dass sich ihre Berufschancen verbessert haben. 96% würden die Teilnahme an einer JUGEND IN AKTION-Maßnahme in ihrer peer-Gruppe weiterempfehlen.

Die Ergebnisse der RAY-Forschung leisten einen wichtigen Beitrag zur Implementierung und Weiterentwicklung des europäischen Jugendprogramms. Gleichzeitig tragen sie zu einem besseren Verständnis und einer Validierung sowie zur Anerkennung des nicht-formalen und informellen Lernens bei.

Mehr zum RAY-Netzwerk finden Sie auf den Internetseiten der österreichischen Nationalagentur

Mehr zu den Wirkungen von JUGEND IN AKTION in Deutschland gibt es hier.

Dokumente

  • The impact of Youth in Action

    Summary. Dutch National Analysis of the RAY survey. Utrecht 2011
    Dieses PDF-Dokument mit dem Dateinamen "Summary_Impact_of_Youth_in_Action_2011.pdf" ist 270,91 kB groß.
  • Was bewirkt Jugend in Aktion in Österreich?

    Wissenschaftliche begleitung: Synthesebericht 2010. Lynne Chisholm, Helmut Fennes, Wolfgang Hagleitner. Innsbruck 2011
    Dieses PDF-Dokument mit dem Dateinamen "JiA_WB_Synthesebericht2010_doppelseitig.pdf" ist 1,44 MB groß.

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.