22.02.2010Europäisches Parlament

Quer durch die Bank: Intergruppe "Jugend" des Europäischen Parlaments tagt zum ersten Mal

Das Europäische Jugendforum nennt es gar den Beginn einer neuen Ära, denn 20 Parlamentarier aus verschiedenen Fraktionen und Ausschüssen bilden seit dem 11.02.2010 die neue Intergruppe "Jugend".

via Europäisches Jugendforum

Mit der Gründung der Intergruppe wollen die Abgeordneten ihrer Forderung nach mehr Beachtung von Jugendangelegenheiten Nachdruck verleihen und mit gutem Beispiel vorangehen. Bereits im April 2008 hatten sie die EU-Kommission aufgefordert, die Bedürfnisse der Jugendlichen in anderen Politikbereichen - vor allem Bildung, lebenslanges Lernen, Beschäftigung, soziale Integration, Gesundheit, Autonomie, Mobilität, Grundrechte und Nichtdiskriminierung - stärker zu

berücksichtigen.

Das Europ. Parlament hat zwar einen Ausschuss für Kultur und Bildung, der Umsetzung eines geforderten Querschnittsansatz in Jugendfragen bislang aber auch selbst wenig praktische Beachtung geschenkt. Das soll sich mit der neuen Intergruppe nun ändern. Aus Deutschland ist übrigens Franziska Brantner(Bündnis90 / Europäische Freie Allianz) mit dabei, als eine von vier stellv. Vorsitzenden.

Bleibt zu hoffen, dass auch Transparenz mit zu den grundlegenden Kriterien für die Arbeit der Intergruppe zählt.