Please do disturb! - Internationale Konferenz zur Partizipation Jugendlicher verabschiedet Deklaration

Vom 7.-10.4.2005 fand in Hannover unter dem Motto “Please do disturb!” die europäische Konferenz zum Thema Jugendbeteiligung statt. Mehr als 120 Teilnehmer aus 28 Ländern diskutierten und debattierten über die Frage, wie Jugendliche stärker am gesellschaftlichen Leben partizipieren können.

via JUGEND für Europa

Die Initiative zu dieser Veranstaltung kam von JUGEND für Europa in Kooperation mit der niederländischen und der polnischen Nationalagentur sowie dem SALTO Youth Initiatives Ressource Centre. Realisiert wurde die Veranstaltung vor Ort in Hannover durch das Beratungsbüro für jugend.europa.bildung profondo.

Die Teilnehmenden repräsentierten dabei alle für dieses Themenfeld relevanten Bereiche. Vertreter aus Jugendräten und –organisationen waren ebenso anwesend wie nicht organisierte Jugendliche; Jugendarbeiter stellten ihre spezifischen Projekte und Initiativen dar, Wissenschaftler berichteten über ihre Forschungsansätze und –ergebnisse, Politiker und Vertreter aus lokalen, regionalen und nationalen Verwaltungen formulierten ihre Erfahrungen und Vorstellungen. Dabei wurde deutlich, dass die Beteiligung Jugendlicher in Europa auf höchst unterschiedliche Voraussetzungen stößt, dass Beteiligung aber überall ein wichtiges Thema ist, welches die unterschiedlichsten Methoden und Ansätze zu deren Realisierung nach sich zieht.

Intensive Diskussionen und Debatten in 9 unterschiedlichen Workshops sowie in einem zweitägigen Open Space ermöglichten einen breiten europäischen Erfahrungsaustausch und brachten eine ganze Reihe von Erkenntnissen und Ergebnissen.

All dies bildete die Grundlage zur Verabschiedung der “Hanover Declaration on Youth Participation”, die von den Teilnehmenden am letzten Tag der Veranstaltung feierlich an Anna Lührmann MdB, die jüngste deutsche Bundestagsabgeordnete, überreicht wurde. Die Erklärung trifft Schlussfolgerungen und gibt Empfehlungen für ein Mehr an Beteiligung im Bereich des unmittelbaren gesellschaftlichen Umfeldes Jugendlicher, im Bereich der repräsentativen Demokratie und für mehr Unterstützung im Bereich von Partizipation lernen.

Mehr Informationen über die Konferenz sowie deren Ergebnisse finden sie unter www.pdd.youthinaction.de

Dokumente