Mehr Ganzheitlichkeit bitte: Stellungnahme der BAG EJSA zum Grünbuch "Migration & Mobilität

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA) hat heute ihre Position zum Grünbuch der EU-Kommission "Migration & Mobilität" veröffentlicht.

via BAG EJSA

Die BAG EJSA begrüßt die Initiative der Kommission, eine Debatte über eine Verbesserung von Bildungssystemen in Bezug auf Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund anzuregen. Die Kommission weist allerdings den Schulen eine Schlüsselrolle bei der Integration der Kinder und Jugendlichen zu, obwohl die Erfahrungen aus Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern zeigen, dass es den heutigen Schulsystemen nicht gelingt als integrierender Faktor zu wirken. Deshalb fordert die BAG EJSA ein ganzheitliches Bildungsverständnis, das zu einer Verzahnung der formalen und non-formalen Bildungsangebote führt und eine gezielte Zusammenarbeit verschiedener Akteure berücksichtigt.

In ihrem Positionspapier tritt die BAG EJSA für gleiche Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. Dabei betont die BAG EJSA die Wichtigkeit von rechtlichen Rahmenbedingungen, die Chancengerechtigkeit ermöglichen, unter anderem das Recht auf Bildung für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Auch die Sprachförderung ist ein zentrales Thema unserer Positionierung. Die staatlich finanzierte Förderung der Sprache des Aufnahmelandes sollte selbstverständlich sein. Aber auch die Förderung der Muttersprache für den Zweitsprachenerwerb steht außer Frage und muss unterstützt werden.

Die EU-Kommission hatte das Grünbuch unter dem Titel "Migration & Mobilität: Chancen und Herausforderungen für die EU-Bildungssysteme" im Juli 2008 veröffentlicht.

Dokumente