20.04.2018Nicht formale Bildung

Lernmobilität, soziale Eingliederung und nicht-formelle Bildung. Zugang, Prozesse und Ergebnisse.

Eine neue Publikation des „Partnership“ zwischen Europarat und EU-Kommission stellt den Stand der Lernmobilität im heterogenen europäischen Jugendbereich dar.

Die Autoren präsentieren empirische Forschungsergebnisse, die die Erfahrungen von Teilnehmern unterschiedlicher Herkunft in verschiedenen Formaten der Lernmobilität (Austausch, Freiwilligendienst, Workcamps) und in verschiedenen Regionen Europas untersuchen und analysieren.

In diesem Band werden zwei miteinander verknüpfte Fragen behandelt: erstens, wie Lernmobilität als Instrument der Inklusion genutzt werden kann; und zweitens, wie Inklusion zu einem festen Bestandteil von Lernmobilitätsprojekten und -initiativen werden kann.

Diese Publikation richtet sich an erfahrene Projektträger wie auch an Neueinsteiger. Sie bietet eine Erläuterung der wichtigsten Konzepte und Fragen im Lichte der aktuellen jugendpolitischen Entwicklungen und der andauernden Debatte um Voraussetzungen für eine kohärente Jugendarbeit in Europa.

Die Publikation als Download in englischer Sprache

(Quelle: Partnership Council of Europe & EU-Commission)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.