27.05.2005Jugendinformation

Leitprinzipien für die Jugendinformation

Zur Verwirklichung der gemeinsamen Ziele im Bereich "Jugendinformation" einigten sich die EU-Jugendminister am 24.05.2005 auf Prioritäten. Stärkere Vernetzung, Fortbildung und die Entwicklung von Leitprinzipien zur Beurteilung der Qualität von Jugendinformation stehen dabei im Mittelpunkt.

via Rat der Europäischen Union

Nachdem der EU-Jugendministerrat bereits im November 2003 gemeinsame Ziele für den Bereich "Jugendinformation" verabschiedet hatte, legten die MinisterInnen nun weitere Prioritäten für die konkrete Umsetzung fest. Dazu gehören:

  • eine verstärkten Vernetzung der Informationseinrichtungen verschiedener Bereiche, die sich auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene an Jugendliche wenden;
  • die fortlaufende Schulung der für Jugendinformation zuständigen Akteure in Bezug auf Inhalte, geeignetste Verfahren und Einsatz der verfügbaren Technologie, damit die Jugendlichen qualitativ hochwertige Informationsangebote leicht erkennen können;
  • ausgehend von den vorhandenen Mitteln in Zusammenarbeit mit den bestehenden europäischen Netzen Leitprinzipien vorzuschlagen, damit die Jugendinformationseinrichtungen die Beurteilung der Qualität verbessern können;
  • qualitativ hochwertige Jugendinformationsangebote auf europäischer Ebene stärker ins Blickfeld zu rücken, um ihre Zugänglichkeit zu verbessern;
  • auf europäischer Ebene die Zusammenarbeit, die Vernetzung und den Austausch bewährter Praktiken zwischen einzelstaatlichen Websites und Portalen für Jugendinformation sowie Untersuchungen über die Nutzung dieser Websites und Portale zu fördern und auszubauen;
Vorgeschlagen wird auch die Erstellung einer regelmäßig aktualisierten Datenbank mit Beispielen für Neuerungen und bewährte Praktiken, insbesondere für die Vernetzung von Jugendinformationseinrichtungen verschiedener Bereiche.

Dokumente