20.04.2009Soziale Integration

Konkret und virtuell: Dialog-Plattform „Europäisches Integrationsforum“ und interaktive „Europäische Webseite für Integration“

Die EU-Kommission hat zwei neue Instrumente zur Integration der in der Europäischen Union lebenden Drittstaatsangehörigen vorgestellt: Das Europäische Integrationsforum, das in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss organisiert wird sowie eine Webseite, auf der Informationen zum Thema aus ganz Europa abrufbar sein werden.

via JfE

Europäisches Integrationsforum: eine Plattform für den Dialog über Integrationsfragen

Das Europäische Integrationsforum wird Vertretern von Organisationen der Zivilgesellschaft Gelegenheit bieten, sich zu Integrationsfragen äußern, insbesondere in Zusammenhang mit der gemeinsamen Integrationsagenda. Gleichzeitig ermöglicht es das Forum den europäischen Institutionen, in diesem Bereich eine pro-aktive Rolle zu übernehmen., In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss wird das Forum als neue Plattform für den Dialog über Integrationsbelange ein wichtiges Gremium sein, um gemeinsam mit Vertretern der europäischen Institutionen anstehende Herausforderungen und künftige Prioritäten zu erörtern. In der heutigen Eröffnungssitzung wird nicht nur diskutiert, wie das Forum zur Ausarbeitung der künftigen Integrationsagenda der EU beitragen kann, sondern es werden auch einschlägige Themen angesprochen wie die Auswirkungen der gegenwärtigen Wirtschaftskrise auf die Integration von Migranten. An dem Forum teilnehmen werden Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich auf europäischer Ebene mit der Integrationsproblematik befassen, einschließlich der Sozialpartner, und die europäischen Institutionen. Auch nationale Integrationsplattformen werden gemeinsam mit Vertretern des Netzes der nationalen Kontaktstellen für Integrationsfragen präsent sein.

Die Europäische Webseite für Integration: Informationen per Mausklick

Anlässlich des Forums wird auch die Europäische Webseite für Integration offiziell an den Start gehen.

Die Europäische Webseite für Integration soll zur Förderung der Integrationspolitik und –praxis beitragen, indem erfolgreiche Strategien verbreitet werden und EU-weit die Zusammenarbeit zwischen Beteiligten und Organisationen der Zivilgesellschaft unterstützt wird. Auf der allgemein zugänglichen Webseite können Besucher bewährte Ansätze austauschen, neue Finanzierungsmöglichkeiten erkunden und nach Projektpartnern suchen, sich über aktuelle Entwicklungen in der EU, auf nationaler und lokaler Ebene informieren und den Kontakt zu anderen halten, die sich in der EU für Integrationsbelange einsetzen. Als Brücke zwischen politischen Entscheidungsträgern und Praktikern wird die Europäische Webseite für Integration per Mausklick qualitativ hochwertige Informationen aus ganz Europa bieten und zur Vernetzung der Akteure der Integrationsarbeit beitragen.

Auf der Webseite ist Folgendes zu finden:

  • Sammlung innovativer, erfolgreicher Integrationskonzepte, die übersichtlich und vergleichbar präsentiert werden;
  • Gemeinschaftsinstrumente, die bei der Suche nach einem Projektpartner helfen und die Vernetzung und Entwicklung gemeinsamer Projekte unterstützen;
  • Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten;
  • Umfangreiche Dokumentation, bestehend aus Berichten, Strategiepapieren, Rechtsvorschriften und Folgenabschhätzungen;
  • Diskussionsforen;
  • Länderspezifische Informationsblätter mit neuesten Informationen zu Rechtsvorschriften und politischen Programmen;
  • Webablage mit Links zu externen Websites;
  • Regelmäßig aktualisierte Informationen und ein Veranstaltungskalender