09.05.2012Erasmus+ (2014 - 2020)

"Jugend" gestärkt: Der Rat stimmt über drei Programme ab

Gleich drei geplante EU-Programme ab 2014 stehen in den nächsten Tagen zur Abstimmung im Rat der Bildungs- und Jugendminister an. Der Vorschlag zu "Erasmus für alle" hat ein Jugend-Kapitel.

Emotionsfrei listet die Tagesordnung für die 3164. Sitzung des Rates der Europäischen Union (Bildung, Jugend, Kultur und Sport) auf, was wesentlich ist für die Zukunft dreier geplanter EU-Programme: Am Donnerstag und Freitag dieser Woche werden die Vorschläge zu "Europa für Bürgerinnen und Bürger", "Kreatives Europa" und natürlich "Erasmus für alle" den Rat der EU beschäftigen und ihn - hoffentlich - erfolgreich passieren.

In allen Fällen ist dann erstmal das Europäische Parlament am Zug.

Silberstreifen am "Jugend"-Horizont

Der ausgehandelte Kompromiss zu "Erasmus für alle" sieht nunmehr ein eigenes Kapitel für "Jugend" vor. Das ist bereits jetzt ein großartiger Erfolg für alle diejenigen Menschen, Einrichtungen und Organisationen in der EU, die sich in den vergangenen sechs Monaten engagiert für ein eigenständiges Jugendprogramm, mindestens aber für ein eigenes Kapitel, ausgesprochen hatten. Mit wieviel Euro der Bereich Jugend letztendlich ausgestattet sein wird, ist aber noch unklar.

Weitere Änderungen:

  • Im Jugendbereich richtet sich das Programm nunmehr auch an Gruppen von jungen Menschen, die aktiv in der Jugendarbeit, aber nicht notwendigerweise Mitglied einer Jugendorganisation sind.
  • Bei der Umsetzung des Programms stellen die Kommission und die Mitgliedstaaten sicher, dass besondere Anstrengungen unternommen werden, um die soziale Eingliederung und die Beteiligung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und geringeren Chancen zu gewährleisten.
  • Dezidiert erwähnt sind die Unterstützung der Europäischen Zusammenarbeit im Bereich politischer Reformen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene sowie die Entwicklung einer wissensbasierten Jugendpolitik und der Anerkennung nicht formalen und informellen Lernens.
  • Youthpass und Resource Centres für die Entwicklung von Jugendarbeit sind ebenfalls explizit erwähnt.
  • In den Mitgliedstaaten können, entsprechend der nationalen Gesetzgebungen und Zuständigkeiten, eine oder mehrere Nationalagenturen für die Umsetzung des Programms eingerichtet werden.

Die wesentlichen TOPs für die Ratssitzung sind:

Dazu kommen noch Schlussfolgerungen, Empfehlungen und eine Orientierungsaussprache in diesen Bereichen:

Außerdem wird die EU-Kommission eine Mitteilung vorstellen:

Die komplette Tagesordnung finden Sie hier.

jugendpoltikineuropa.de wird nächste Woche detailliert über die Ergebnisse, Folgen und die weitere Entwicklung berichten.

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.