InterCity III – Managing innovation in youth work

Vom 9.-11.11.2014 fand in 's-Hertogenbosch (NL) die dritte InterCity-Konferenz mit ca. 50 Teilnehmenden statt, die überwiegend kommunale Jugendbehörden, aber auch nationale kommunale Spitzenverbände, nationale Jugendinstitute sowie nationale Jugendministerien repräsentierten. Feierlicher Höhepunkt der Konferenz war die Gründung des europäischen Netzwerkes InterCity Youth – European Network of Local Departments for Youth Work.

Insgesamt zwölf Städte und nationale kommunale Dachverbände haben die Gründungsurkunde unterzeichnet. Damit sind bereits über 380 europäische Städte und Gemeinden direkt oder indirekt durch das Netzwerk vertreten. Aus Deutschland gehören die Stadt Bochum und der Bezirk Steglitz/Zehlendorf aus Berlin zu den Gründungsmitgliedern. Weiterhin war die Stadt Wiesbaden auf der Konferenz vertreten.

Inhaltlich stand die Konferenz unter dem Motto "Managing innovation in youth work". Dies ist auch eines der Ziele des Netzwerkes: durch europäisches Peer Learning die Qualität kommunaler Jugendarbeit zu verbessern und damit auch Anwalt der Interessen kommunaler Jugendarbeit in Europa zu sein.

Nach guter niederländischer Tradition standen u.a. Field Visits bei Standorten der Jugendarbeit in 's-Hertogenbosch auf dem Programm. Die Teilnehmenden haben dabei zusammen mit überwiegend benachteiligten Jugendlichen verschiedene Ansätze von offener, zielgruppenspezifischer und von Jugendsozialarbeit kennen gelernt und teilweise gemeinsam mit den Jugendlichen und JugendarbeiterInnen reflektiert. In diesem Prozess sind weiterführende Themen und Fragestellungen erarbeitet worden, die für das Netzwerk in den kommenden Jahren Teil der Agenda sein können. In einem World Café zusammen mit etwa 30 weiteren niederländischen Teilnehmenden aus dem Bereich der Jugendarbeit wurden diese Themen und Fragestellungen dann in Ansätzen weiter diskutiert und bearbeitet.

Die Themen waren:

  • Jugendarbeit als Lernfeld
  • Die Balance zwischen allgemeiner und zielgruppenspezifischer Jugendarbeit
  • Vertrauen junger Menschen und Zusammenarbeit mit anderen für Jugend zuständigen Stellen
  • die Verbindung von problemorientierter und „positiver“ Jugendarbeit
  • Freiwillige und Jugendarbeit
  • Gender und Jugendarbeit
  • Die Sichtbarmachung des Nutzens von Jugendarbeit
  • Schaffung von Innovation in der Jugendarbeit
  • Beschäftigungsfähigkeit und Jugendarbeit
  • Jugendarbeit als Agent sozialen Wandels
  • Internationale Mobilität und Jugendarbeit

Die Arbeit des Netzwerkes wird mit dem ersten Board Meeting im Februar 2015 fortgesetzt. Die nächste InterCity Konferenz ist vom 2.-4. November 2015 in Göteborg (SE) geplant. Unter www.intercityyouth.eu ist die offizielle Homepage des Netzwerkes zu erreichen, auf der es weitere Ergebnisse, Filme und Eindrücke der Konferenz in 's-Hertogenbosch zu sehen gibt.

(JUGEND für Europa)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.