Hintergrundinfo vom 12.01.2011Sonstiges

Freiwillige Aktivitäten Jugendlicher

Im Zuge des Weißbuch-Prozesses „Neuer Schwung für die Jugend Europas“ verabschiedete der EU-Jugendministerrat am 15.11.2004 unter anderem die gemeinsamen Zielsetzungen zu den "Freiwilligen Aktivitäten Jugendlicher". Im Rahmen der Offenen Methode der Koordinierung (OMK) sollen die Mitgliedsstaaten in diesem Politikfeld Erfahrungen austauschen, Maßnahmen ergreifen und einander Rechenschaft ablegen. Ziel ist, den aktiven Bürgersinn der Jugendlichen zu fördern.

Im Rahmen der OMK wurden die Mitgliedsstaaten aufgefordert, bis Ende 2006 Berichte zu den jeweiligen nationalen Maßnahmen vorzulegen und dabei junge Menschen, aktive Freiwillige sowie nationale und regionale Strukturen zu beteiligen. Der von Deutschland vorgelegte Bericht kann hier eingesehen werden. Die Kommission hat dann weiter alle Berichte zusammengeführt und in einem Report Vorschläge für das weitere Vorgehen gemacht.

Im Jahr 2009 wurde eine neue Strategie für Jugendpolitik mit dem Titel „Strategie für die Jugend – Investitionen und Empowerment“ verabschiedet. Diese stellt eine Erneuerung der Zielsetzungen im Rahmen der OMK dar und soll für die nächste Dekade gültig sein. Freiwilligenarbeit stellt weiterhin eine Priorität des Programms dar.

#EUelections
Geh' wählen!