Expertise von JUGEND für Europa: Grenzüberschreitungen - europäische Mobilitätsangebote für sozial benachteiligte junge Menschen

Die Service- und Transferstelle EU-Jugendstrategie legt eine Expertise vor, die Ergebnisse aus bestehenden Programmen und Projekten zur Förderung von grenzüberschreitender Mobilität sozial benachteiligter Jugendlicher zusammenfasst.

Alle Auswertungen kommen zu dem Schluss, dass sozial benachteiligten jungen Menschen durch die Teilnahme an grenzüberschreitenden Maßnahmen Erfahrungsräume und informelle Lernsituationen geöffnet werden, die ihnen aus ihrem Lebenskontext heraus sonst nicht zugänglich wären.

Insgesamt ergibt sich in der Zusammenschau der unterschiedlichen Ansätze ein Set von Strategien, Maßnahmen und Instrumenten, die vielfältige Anregungen für Konzeptentwicklung und Projektrealisierung zur Verfügung stellen. Dazu zählen auch Modellprojekte und Beispiele guter Praxis, die zeigen, wie grenzüberschreitende Mobilität für sozial benachteiligte junge Menschen praktisch umgesetzt werden kann.

Die Expertise wurde im Auftrag der Bund- Länder AG zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie erstellt. Die Autoren sind Hans Brandtner und Ulrike Wisser.

(JUGEND für Europa)

Dokumente

  • special Band 9 - Grenzüberschreitungen

    Brandtner, Hans; Wisser, Ulrike: Europäische Mobilitätsangebote für sozial benachteiligte junge Menschen - special Bd. 9. Bonn 2016. Hrsg.: JUGEND für Europa.
    Dieses PDF-Dokument mit dem Dateinamen "reader-special9-public.pdf" ist 2,19 MB groß.

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.