EUYOUPART - Indikatorensystem zur Erforschung der politischen Partizipation junger Menschen in Europa

Den Jugendorganisationen deutscher Parteien laufen die Mitglieder weg. Kein Sonderproblem der Bundesrepublik - auch in den anderen EU-Staaten zeichnen sich ähnliche Entwicklungen ab. Das DJI und 7 weitere europäische Partner wollten mehr wissen.

via DJI Online Thema, August 2005

Das länderübergreifende Projekt EUYOUPART hat ein Indikatorensystem zur Erforschung politischer Partizipation junger Menschen (15-25 Jahre) in Europa entwickelt. Neben dem DJI für die Bundesrepublik Deutschland waren Frankreich, Großbritannien, die Slowakei, Estland, Finnland und Italien an der Entwicklung beteiligt.

Eine wichtige Voraussetzung, um mehr über die Hintergründe, die Einstellungen der europäischen Jugendlichen zu Parteien, Politik, Demokratie oder der Europäischen Union zu erfahren, ist ein

Messinstrument, das die länderübergreifende Vergleichbarkeit von Umfrageergebnissen gewährleistet. Knapp drei Jahre lang hat deswegen ein ForscherInnen-Team aus acht EU-Ländern daran gearbeitet, vergleichende empirische Jugendforschung auf europäische Füße zu stellen. Auf dem Abschlusskongress in Brüssel wurde im Juli 2005 nicht nur der Modell-Fragebogen vorgestellt, es konnten auch schon erste Erhebungsergebnisse präsentiert werden.

Wählen zu gehen ist für die meisten jungen Europäerinnen immer noch die wirkungsvollste Form der politischen Partizipation. Obwohl, und das trifft auf alle europäischen Länder mehr oder weniger zu, den politischen Parteien nur noch geringes Vertrauen entgegengebracht wird. Regierungsunabhängige Einrichtungen (NGOs) wie Greenpeace, Amnesty International oder Attac erfreuen sich weitaus größerer Beliebtheit.

Mit 51 Prozent Politikinteressierten (davon 58% männlich/42% weiblich) liegen deutsche Jugendliche übrigens an der Spitze. Zum Vergleich: Italien (43%), Österreich (42%), Frankreich (36%), Finnland (35%), Großbritannien (30%), Estland (29%), Slowakische Republik (28%).

Bei den Interessierten stehen nationale Themen (62%) im Vordergrund, gefolgt von der internationalen Politik (57%), der Europäischen Politik (48%) und der Lokalpolitik (40%).

Insgesamt aber, so belegen die Befragungen, ist eine große Mehrheit von jungen Menschen nicht an Politik interessiert (63%).

Weitere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des DJI.

Dokumente