Europe on the Move - 54. Internationale Sitzung des Europäischen Jugendparlaments tagte in Potsdam

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck fand vom 23.03. bis 01.04.2007 in Potsdam die 54. Internationale Sitzung des Europäischen Jugendparlaments (EYP) statt.

via Europäischen Kommission, Vertretung in Deutschland, eyp, rbb-online
Foto: Sebastian Gabsch

220 Jugendliche aus mehr als 30 Staaten tagten unter dem Thema "Integrate Change – Europe On The Move" über aktuelle Fragen der europäischen Politik. Unter dem Schwerpunkthema "Migration" entwickelten die Jugendlichen eigene Visionen. In 15 verschiedenen Ausschüssen erarbeiteten sie Resolutionen zur Umwelt-, Klima-, Migrations- und Wirtschaftspolitik. Die Ergebnisse diskutierten sie anschließend im Berliner Abgeordnetenhaus nach parlamentarischen Regeln. Gleichzeitig wurde in der Potsdamer Schinkelhalle in einer Ausstellung die persönliche Migrationsgeschichte jedes einzelnen Delegierten gezeigt.

Zur Eröffnung waren die Jugendlichen von Ministerpräsident Matthias Platzeck, Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs begrüßt worden. Im Anschluss diskutierte Kommissionsvizepräsident Franco Frattini, zuständiger EU-Kommissar für Justiz, Freiheit und Sicherheit, in einer Talkrunde mit sechs Mitgliedern des Europäischen Jugendparlaments unter anderem über die am Vortag erschienene Berliner Erklärung zum 50. Jahrestag der Römischen Verträge. Frattini dankte den Jugendlichen für ihre Vorschläge und unterstrich: "Migration ist eine europäische Herausforderung". Lázló Kovács, EU-Kommissar für Steuern und Zollunion, schloss die Abschlussdebatte im Berliner Abgeordnetenhaus mit einem Grußwort an die Delegierten.

"Wir wollen den Jugendlichen bewusst machen, dass es ihre Zukunft ist, die in der EU debattiert wird, und sie deshalb an der Diskussion teilhaben müssen", fasst die 22jährige Sonja Weicker, Leiterin des Organisationsteams, das Ziel der Veranstaltung zusammen. "Die EU-Erweiterung wurde bei uns bereits vorweg genommen", erklärte sie in einem Deutschlandfunk-Interview. Insgesamt waren 31 Staaten vertreten. "Zwar sind Mentalitätsunterschiede spürbar, aber dadurch, dass man dem anderen als Freund begegnet, lernt man, zwischen Person und Meinung trennen." So zieht die 22jährige Berlinerin zum Abschluss der Sitzung denn auch eine positive Bilanz: "Die Delegierten kehren aus Potsdam mit einer weltoffeneren Sicht zurück."

Das Europäische Jugendparlament ist ein europaweit tätiger Verein, der ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Jugendlichen getragen wird. Seit über 15 Jahren richtet es jährlich drei Internationale Sitzungen sowie diverse kleinere Foren aus und begeistert damit junge Menschen in 35 Staaten für Europa. In Deutschland fanden zuletzt 1999 (Weimar) und 2004 (Berlin) Internationale Sitzungen statt.

Mehr Informationen und Pressematerialien unter www.potsdam2007.de.