Europäischer Pakt für die Jugend - Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendhilfe begrüßt es, dass jugendpolitische Aspekte in die Umsetzungsverfahren des bis 2010 geplanten Lissabon-Prozesses eingebunden werden.

via AGJ

Der Europäische Pakt für die Jugend bietet aus Sicht der AGJ die Chance, mit einem integrierten strategischen Konzept einen jugendpolitischen Querschnittsansatz, wie er auch bereits im Rahmen der jugendpolitischen Zusammenarbeit als notwendig erachtet wurde, auf EU-Ebene zu stärken und politisch zu verankern. Damit der Europäische Pakt für die Jugend zur Verbesserung der Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen beitrage, müsse allerdings die nationalstaatliche Umsetzung politische und programmatische Realität werden. Die AGJ betont dabei, dass die Bedürfnisse junger Menschen in der Umsetzung der Lissabon-Strategie auf deutscher Ebene verstärkt berücksichtigt werden müssten. Sie unterstreicht außerdem, dass eine Beteiligung von jugend(hilfe)politischen Strukturen und Jugendlichen an der deutschen Strategieplanung und Umsetzung notwendig sei.

Die AGJ empfiehlt bei der nationalen Umsetzung des Europäischen Pakts für die Jugend unter anderem zu berücksichtigen:

  • Das Bundesjugendministerium sollte die Umsetzung des Paktes federführend begleiten.
  • Effektive Kommunikations- und Kooperationsstrukturen zwischen Bund und Bundesländern sowie der kommunalen Ebene, die jeweils die Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe berücksichtigen, sind notwendig.
  • Im Zuge der Umsetzung des Paktes sollten gemeinsam mit Jugendlichen, Verbänden, Organisationen und Einrichtungen ernst zu nehmende und politisch wirksame Partizipationsformen entwickelt werden.
  • Die jährliche Überprüfung der Umsetzungsfortschritte der Lissabonstrategie und ggfs. die Festlegung weiterer Handlungsempfehlungen sollte seitens der Kinder- und Jugend(hilfe)politik begleitet werden.
  • Der Jugendpakt sollte bei der Programmplanung für die zukünftige Umsetzung des "Europäischen Sozialfonds" in Deutschland ausreichend Berücksichtigung finden.

Dokumente