du »EUROPA» wir – Zusammenfassung der Ergebnisse

Klima schützen, Lernen ohne Leistungsdruck, mehr Möglichkeiten Europa zu entdecken, eine solidarische Flüchtlingspolitik. Das sind einige Forderungen aus der Beteiligungsrunde „du »EUROPA» wir“. Junge Menschen konnten diskutieren und abstimmen, was ihnen für das Europa der Zukunft wichtig ist und was Jugendpolitik dazu beitragen kann. Eine Zusammenfassung aller Ergebnisse steht jetzt zur Verfügung.

Unter dem Motto „du »EUROPA» wir“ konnten Jugendliche und junge Erwachsene von November 2017 bis Februar 2018 darüber diskutieren und abstimmen, welche Themen und Forderungen ihnen beim Thema „Jugend und Europa“ besonders wichtig sind. Mitmachen war sowohl offline als auch online möglich.

Jugendbeteiligung on- und offline

Die Themen und Vorschläge waren vorher gesammelt worden und konnten online kommentiert und ergänzt werden. Danach waren Jugendliche und junge Erwachsene gefragt, online abzustimmen, was ihnen ganz besonders unter den Nägeln brennt.

Offline konnten junge Menschen bei zwei „DenkWerkstätten“ ausgewählte Themen diskutieren, die die Werkstatt MitWirkung des Deutschen Bundesjugendrings im Auftrag der Nationalen Arbeitsgruppe für den Strukturierten Dialog am 17. November 2017 in Erfurt und am 28. Januar 2018 in Hannover veranstaltete. Als Kooperationspartner fungierten bei der zweiten Veranstaltung das Europäische Informations-Zentrum Niedersachsen und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland.

Ergänzend organisierte der Bayrische Jugendring am 26. Januar 2016 die Regionalkonferenz „ConnActioN – Jugend und Politik“. In mehreren Workshops mit Schüler/-innen, Studierenden und jugendlichen Teilnehmenden von Projekten und aus Verbänden bot zudem das jump-Team, das Team junger Multiplikator_innen im Strukturierten Dialog, Raum für Diskussionen über die Themen.

Ein Beteiligungsprozess, zwei Jugendstrategien

„du »EUROPA» wir“ ist Teil eines europaweiten Prozesses, der noch bis Ende 2018 läuft. In allen EU-Ländern beschäftigen sich junge Menschen mit ihren Vorstellungen und Ideen zu Europa und europäischer Jugendpolitik. Miteinander und im Dialog mit Entscheidungsträger_innen aus Politik und Verwaltung diskutieren sie ihre Sichtweisen und entwickeln gemeinsam Antworten.

Die Ergebnisse des Prozesses werden zum einen über den EU-weiten Strukturierten Dialog in die Entwicklung der neuen EU-Jugendstrategie ab 2019 einbezogen. Zum anderen werden die Ideen und Vorschläge junger Menschen in die Weiterentwicklung der Themen der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend einfließen.

Die Themen und Forderungen von Jugendlichen

Mehr Informationen zum Jugendbeteiligungsprozess mit Ergebniszusammenfassung finden sich auf der Webseite der Werkstatt MitWirkung. Dort sind zudem ausführliche Informationen zum Beteiligungsprozess „du »EUROPA» wir“ nachzulesen.

Auf der Mitmachseite des Beteiligungsprojekts können die Ergebnisse der gesamten Onlinebeteiligung betrachtet werden. Alle Reaktionen auf die Vorschläge und Forderungen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden ebenfalls dort veröffentlicht.

Die Ergebnisse aller Veranstaltungen und der Online-Beteiligung wurden in einer Broschüre zusammengefasst.

(Quelle: DBJR)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.