30.10.2018Europäisches Parlament

Diesmalwaehleich.eu: Kampagne des Europäischen Parlaments

Im Mai 2019 ist Europawwahl:Unter dem Motto diesmalwaehleich.eu richtet sich die Kampagne an ausgewählte Zielgruppen, die sich generell für die EU interessieren, aber wenig zur Europawahl gehen. Dazu gehören laut Analysen auch junge Erwachsene, besonders Erstwählerinnen und Erstwähler sowie Studierende.

Ziel der Initiative ist es, die mit 48,1 % relativ geringe Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2014 in Deutschland weiter zu steigern und die Trendwende im Vergleich zur Europawahl 2009 (43,3 %) weiter auszubauen. Um dies zu erreichen, will die Kampagne besonders drei Zielgruppen ansprechen: junge Erwachsene (Erstwählerinnen und Erstwähler), Studierende und Meinungsbildner/Führungskräfte. Diese Zielgruppen interessieren sich in der Regel für die EU, am Tag der Europawahl bleiben viele von ihnen den Wahllokalen aber aus unterschiedlichen Gründen fern. So lag die Wahlbeteiligung der Erstwähler bei der Europawahl 2014 bei nur 39,6 %. Die Wahlbeteiligung der 21- bis 24-Jährigen war mit 35,3 % die niedrigste in allen Altersgruppen.

Die Kampagne des Europäischen Parlaments ist dezentral und lokal ausgerichtet und versucht, Netzwerke zu schaffen und Wählergruppen gezielt anzusprechen. Durch Veranstaltungen wie Bürgerforen, Jugendforen und Treffen potenzieller Multiplikatoren aus Organisationen, Politik und Verbänden vernetzt das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland Akteure untereinander und gibt Informationen zur Wahl gezielt weiter. Mit Presseseminaren in den Bundesländern werden lokale und regionale Medien als Schlüsselpartner für die Wahlkampagne angesprochen. Insgesamt sind 48 Veranstaltungen in 16 Bundesländern geplant.

Ein wichtiger Bestandteil der Kampagne ist die Website www.diesmalwaehleich.eu, auf der sich Wählerinnen und Wähler registrieren können, um sowohl allgemeine als auch individuell auf sie zugeschnittene Informationen zur Wahl zu erhalten. Engagierte Wähler können darüber hinaus mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten Teil der Informationskampagne werden. Zu möglichen Aktivitäten gehören das Teilen von Inhalten zur Wahl in sozialen Netzwerken, die Organisation von Gruppen und Veranstaltungen sowie das Verteilen von Informationsmaterialien. Ziel ist, ein Netzwerk zu schaffen, dessen Mitglieder sich gegenseitig motivieren, wählen zu gehen.

Die Veranstaltungsseite für Deutschland wird von dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin geführt.

(Quelle: Informationsbüro des Europäischen Parlaments)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.