Die Europa 2020 - Strategie: Smarter, greener, more inclusive?

Eurostat hat in diesem Monat neue Daten zu den fünf Bereichen der Europa 2020 - Strategie vorgelegt, die aufzeigen, was bisher erreicht wurde. Die dazu veröffentlichte Publikation „Smarter, greener, more inclusive?“ beinhaltet komparative Analysen zu Erhebungen aus den Jahren 2012 und 2013.

2010 verabschiedete der Europäische Rat die Europa 2020 - Strategie, die für jeden Mitgliedsstaat nationale Ziele definierte, um gemeinsamen Bestrebungen in den Bereichen Arbeit, Forschung und Entwicklung, Klimawandel und Energie, Bildung und Armutsbekämpfung nachzukommen. Die Strategie versteht sich als übergreifender Rahmen mit dem Anspruch mehr Arbeit und Wachstum in der EU zu schaffen.

Insbesondere was die Ziele im Bereich Bildung angeht, lässt sich feststellen, dass die Maßnahmen EU-weit erste Wirkungen zeigen. So konnte der Anteil von Schul- und Ausbildungsabbrechern im Alter von 18 - 24 Jahren von 14,7 % im Jahre 2008 auf 12,7 % bzw. 12,0 % in den Jahren 2012 und 2013 reduziert werden. Dabei sank die Quote unter den männlichen Schul- und Ausbildungsabbrechern um 3 % (von 16,6 % im Jahre 2008 auf 13,6 % im Jahre 2013) und die der weiblichen Schul- und Ausbildungsabbrecher um 2,4 % (von 12,6 % im Jahre 2008 auf 10,2 % im Jahre 2013).

Die ganze Publikation finden Sie als pdf-Download auf den Seiten von Eurostat (englisch).

(Quelle: Europäisches Jugendforum)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.