Die EU-Kommission schlägt neue Programme im Bereich allgemeine und berufliche Bildung vor

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch, dem 14. Juli auch ihre Vorschläge für die neue Programmgeneration im Bereich allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und audiovisuelle Medien angenommen. Diese sollen die derzeitigen Programme ablösen (Laufzeit: 2007-2013) und zur Verwirklichung des Lissabonner Ziels beitragen, nämlich Europa bis zum Jahr 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu machen.

via EU-Kommission IP/04/918

Integriertes Aktionsprogramm im Bereich des lebenslangen Lernens

Das neue Programm, das für einen Zeitraum von sieben Jahren mit einem Budget von 13,6 Milliarden Euro ausgestattet ist, gibt der Union ein Instrument an die Hand, um die Qualität der Bildungs- und Ausbildungssysteme zu erhöhen. Das Programm umfasst vier sektorale Programme, die sich auf die Schulbildung (Comenius), die Hochschulbildung (Erasmus), die berufliche Bildung (Leonardo Da Vinci) und die Erwachsenenbildung (Grundtvig) konzentrieren.

Die Zielsetzungen lauten:

  • Mindestens jeder zwanzigste Schüler in der Union soll an Comenius teilnehmen,
  • bis zum Jahr 2011 soll die Zahl der Erasmus-Studenten 3 Millionen erreichen (gerechnet ab Beginn des Programms)
  • im Rahmen von Leonardo Da Vinci soll die Zahl der Praktika in Unternehmen bis zum Jahr 2013 auf 150 000 pro Jahr ansteigen
  • im Rahmen von Grundtvig sollen bis zum Jahr 2013 jährlich 25 000 Erwachsene in den Genuss einer Berufsbildungs-/ Mobilitätsmaßnahme kommen.
MEDIA 2007

Für das Programm „MEDIA 2007“ (bei dem die Programme „MEDIA Plus“ und „MEDIA Fortbildung“ zusammengelegt werden) ist eine Mittelausstattung von über einer Milliarde Euro für den Zeitraum 2007-2013 vorgesehen: ein deutliches Signal für das Engagement der Union im audiovisuellen Sektor, das die wichtige Rolle dieses Sektors beim Aufbau einer gemeinsamen europäischen Identität unterstreicht. Die Tätigkeit der Gemeinschaft setzt in den Phasen der Vorproduktion (zum Beispiel durch Unterstützung der Erstausbildung von Fachkräften des audiovisuellen Bereichs oder durch Erleichterung des Zugangs von KMU zu Finanzmitteln) und der Postproduktion an (Unterstützung für Vertrieb und Promotion audiovisueller Werke).

Die Zielsetzungen:

  • Die kulturelle Vielfalt Europas sowie sein kinematografisches und audiovisuelles Erbe zu bewahren und zu erschließen, den europäischen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang dazu zu gewährleisten und den interkulturellen Dialog zu fördern;
  • Die Verbreitung europäischen AV-Schaffens innerhalb und außerhalb der Europäischen Union zu steigern;
  • Die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen AV-Sektors im Rahmen eines offenen und wettbewerbsfähigen Marktes zu stärken.
Kultur 2007

Die Unterstützung der grenzüberschreitenden Mobilität von Künstlern und der internationalen Verbreitung von Werken sowie die Förderung des interkulturellen Dialogs, ergänzend zu den Maßnahmen der Mitgliedstaaten – dies sind die wichtigsten Zielsetzungen des Programms „Kultur 2007“, das das Programm „Kultur 2000“ ablösen soll. Die Mittel für dieses Programm sind auf etwas mehr als 400 Millionen Euro angesetzt.

Die Zielsetzungen:

  • Unterstützung der grenzüberschreitenden Mobilität von Menschen, die im Kultursektor arbeiten;
  • Unterstützung der internationalen Verbreitung von Kunstwerken sowie künstlerischen und kulturellen Erzeugnissen;
  • Förderung des interkulturellen Dialogs.

Dokumente