Berlin und Brandenburg: Gemeinsames Internetangebot zur Jugendstrategie

Berlins Jugendsenatorin Sandra Scheeres und Brandenburgs Jugendministerin Martina Münch begrüßen das neue, gemeinsame Webangebot der Länder Berlin und Brandenburg euroBBa.de, auf dem ab sofort Informationen über die Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Berlin und Brandenburg zu finden sind.

Ministerin Münch empfiehlt das Angebot: „Der Blick über den Tellerrand - ob als Arbeitsaufenthalt im europäischen Ausland oder als Mitarbeit an einem grenzüberschreitenden Projekt - schärft den Blick auf das eigene Handeln. Wer europäisch denkt und regional handelt, hat im gemeinsamen Haus Europa die Nase vorn". Senatorin Scheeres: „Die Idee der EU-Jugendstrategie steht für eine engere jugendpolitische Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union. Mit dem neuen Portal bieten wir all jenen einen informativen Anlaufpunkt, die die Umsetzung dieser Idee in Berlin und Brandenburg mit Leben erfüllen."

Das neue Webportal euroBBa.de liefert haupt- und ehrenamtlichen Fachkräften der Jugend- und Jugendsozialarbeit in Berlin und Brandenburg umfassende Informationen zu den Zielen, Themen und Akteuren der EU-Jugendstrategie. Es bietet Hinweise auf Veranstaltungen, die sich mit Jugendfragen beschäftigen und gibt Tipps und Hilfestellungen bei der Organisation, insbesondere der Finanzierung, von Jugend- und Fachkräftebegegnungen und -programmen.

Zentrales Anliegen bei der Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Berlin und
Brandenburg ist es, mehr Jugendlichen - insbesondere aus sozial benachteiligten Familien - grenzüberschreitende Erfahrungen zu ermöglichen. Insbesondere sozialpädagogische Fachkräfte sollen dabei unterstützt werden, ihre Arbeit europäischer zu denken und sich an der Ausgestaltung der europäischen Jugendpolitik aktiv zu beteiligen. Das gemeinsame Lernen soll anhand von Erfahrungen in anderen europäischen Regionen befördert und die nationale und europäische Jugendpolitik stärker als bisher miteinander verzahnt werden.

Dokumente

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.