25.11.2004Soziale Integration

Berlin-Prozess startet Austausch von Expertenwissen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Europäischen Fachkonferenz ''Integrierte Strategien für Kinder und Jugendliche in benachteiligten Stadtteilen'' haben gestern in Berlin eine gemeinsame Erklärung verabschiedet.

via Pressemitteilung des BMFSFJ Nr. 295/2004

Auf der Konferenz, die vom 23. bis zum 25. November 2004 stattgefunden hat, haben über 160 kommunale Fachvertreter und -vertreterinnen aus 18 europäischen Ländern gemeinsam über Strategien und Maßnahmen diskutiert, mit denen die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in sozialen Brennpunkten verbessert werden kann. Der eingeleitete Austausch soll sich vor allem auf die Frage des regionenübergreifenden Lernens beziehen und sich auf die lokale Ebene konzentrieren. Der Austausch wird deshalb den Titel ''Berlin-Prozess / Die soziale Stadt für Kinder und Jugendliche'' tragen.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat im Sommer 2002 die Programmplattform E&C (''Entwicklung und Chancen junger Menschen in sozialen Brennpunkten'') ins Leben gerufen. Die Plattform ergänzt das Bund-Länder-Programm ''Die Soziale Stadt - Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf'' und will Angebote, Programme und Strukturen für junge Menschen vernetzen, um ihre soziale und berufliche Integration zu fördern. So organisiert E&C zum Beispiel einen Erfahrungsaustausch auf den Ebenen Bund, Länder, Kommunen und Stadtteile und bietet einen bundesweiten fachlichen Diskurs zur Weiterentwicklung/Reform der sozialen Dienste an.