Hintergrundinfo vom 12.01.2011Sonstiges

„Allgemeine und berufliche Bildung 2010“

Die EU verfolgt mit dem strategischen Rahmen „Allgemeine und berufliche Bildung“ eine Reihe gemeinsamer strategischer Ziele im Bildungsbereich. Das Arbeitsprogramm „Allgemeine und berufliche Bildung 2010“ (ET 2010) ist das Vorläuferprogramm des 2009 vorgelegten Programms „Allgemeine und berufliche Bildung 2020“ (ET 2020). ET steht hierbei für „Education and Training“.

Das Programm basiert auf Schlussfolgerungen des Vorsitzes des Europäischen Rats, die Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa zu weltweit gültigen Referenzsystemen zu machen. Der Zwischenbericht zu ET 2010, den Rat und Kommission 2004 als so genannte Maastricht-Studie vorgelegt haben, stellte einen Bedarf an kohärenten und konzentrierten nationalen Strategien für das Lebenslange Lernen heraus.

Die langfristigen Hauptziele des Strategischen Rahmens zu allgemeiner und beruflicher Bildung sind unter anderem die Verwirklichung lebenslangen Lernens und Mobilität, Qualitätsverbesserungen in der Bildung, Förderung der Gerechtigkeit und des sozialen Zusammenhangs sowie der Innovation und Kreativität.

Das ET 2020 sieht fünf konkrete Ziele vor. Hierzu gehören unter anderem, dass die Schulabbrecherquote auf einen Durchschnittswert von höchstens 10% für die EU zurückgeführt wird und die durchschnittliche Beteiligung am lebenslangen Lernen auf mindestens 15% in der Altersgruppe der 25-64jährigen ansteigt. Die Fortschritte des Programms werden regelmäßig evaluiert. Die Berichte können Sie auf den Seiten der Europäischen Kommission einsehen.

#EUelections
Geh' wählen!