9. Forum - Beitrag der EU-Kommission

Anne Marie Le Claire (EU-Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur) fasste mit ihrem Redebeitrag den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine gemeinsame Jugendstrategie zusammen.

via JfE / AGJ

Hierzu gehörten sowohl kurz- als auch langfristige Maßnahmen in folgenden Politikbereichen: Bildung, Beschäftigung, Kreativität und unternehmerische Initiative, Gesundheit und Sport, Partizipation, soziale Integration, Freiwilligentätigkeit, Jugend und die Welt. Weiterhin solle der Jugendarbeit (im Sinne von: außerschulischer Erziehung und Bildung durch professionelle oder freiwillige Akteure) eine neue Rolle zukommen.

Zum Kooperationsrahmen sind aus Sicht der Kommission zu zählen: ein bereichsübergreifender Ansatz, der Dialog mit der Jugend, das so genannte Peer-Lernen für eine bessere Politikgestaltung, die Durchführung auf den verschiedenen Ebenen der Mitgliedstaaten, eine evidenzbasierte Politik, eine vereinfachte Berichterstattung, der Einsatz von EU-Programmen und EU-Mitteln sowie die Zusammenarbeit mit anderen Organen der Europäischen Union und internationalen Organisationen.

Zur Dokumentation