15.02.2018Nicht formale Bildung

26. Februar: Dialog mit Helga Trüpel, Berichterstatterin des Europäischen Parlaments, zum Europäischen Solidaritätskorps

Nächste Woche wird der Ausschuss für Kultur und Bildung (CULT) des Europäischen Parlaments über den Bericht von Dr. Helga Trüpel zum „Europäischen Solidaritätskorps“ abstimmen. Dieses Votum schafft den Weg für die Verabschiedung der Position des Parlaments zum neuen EU-Jugendprogramm.

Am 26. Februar veranstalten das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland und die Europäischen Bewegung Deutschland dazu einen Dialog mit der zuständigen Berichterstatterin im CULT-Ausschuss des Europäischen Parlaments, Dr. Helga Trüpel (Bündnis 90/Die Grünen). Sie wird in Berlin den Bericht und die Änderungsanträge des Ausschusses vorstellen.

Im Mai 2017 hat die Europäische Kommission den Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung des rechtlichen Rahmens des Europäischen Solidaritätskorps veröffentlicht. Das neue EU-Jugendprogramm zum freiwilligen Engagement junger Menschen soll solidarisches Handeln in Europa fördern und vielfältige Formate anbieten: von Freiwilligendiensten über Praktika und Jobs bis hin zu Solidaritätsprojekten auf lokaler und regionaler Ebene (Jugendinitiativen).

Die Veranstaltung findet am Montag, den 26. Februar 2018 von 17.00 bis 18.30 Uhr im Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments (Unter den Linden 78, 10117 Berlin, Pressesaal 1. OG) statt.

Zur Veranstaltung können Sie sich bis Freitag 23. Februar 2018, 09.00 Uhr hier anmelden.

(Quelle: Netzwerk EBD)

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.