14. Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitk

JUGEND für Europa lädt Sie herzlich zum 14. Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik am 8. November 2018 in Berlin ein. Diese Abschlussveranstaltung zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland 2010–2018 wird einen Rückblick und Fachkräften in 8 Workshops Beispiele bester Praxis vorstellen. Das 14. Forum ist eine gemeinsame Veranstaltung von JUGEND für Europa, dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Mit dem Abschluss des aktuellen Zyklus der jugendpolitischen Zusammenarbeit der EU und der Neuausrichtung der EU-Jugendstrategie für die Zeit ab 2019 schließt auch die gemeinsame Umsetzung in Deutschland ab. Bund und Länder haben gemeinsam, in Form eines Arbeitsprogramms für die Jahre 2014–2018, europäische Impulse für die Weiterentwicklung fachlicher Themen der Jugendhilfe aufbereitet und Anregungen für die Praxis entwickelt.

Folgende drei inhaltliche Zielsetzungen standen dabei besonders im Mittelpunkt, um zentrale Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe für eine Auseinandersetzung mit europäischen Themen und Debatten zu öffnen, europäische Impulse für ihre fachliche Weiterentwicklung zu nutzen und die kommunale Ebene verstärkt in die Umsetzungsaktivitäten einzubeziehen.

Übergänge Schule / Ausbildung in Beruf
Integration sozial benachteiligter junger Menschen in das Regelsystem von Bildung, Ausbildung und A rbeit durch die Ermöglichung neuer Lernfelder und Kompetenzen für Jugendliche und Fachkräfte

Partizipation
Wirksame Beteiligung Jugendlicher durch die Ansprache neuer Zielgruppen und die Einführung neuer Formate

Anerkennung non-formales Lernen
Auf wertung und Anerkennung informeller und nicht formaler Bildung unter Wahrung der Standards und Konzepte der Jugendarbeit

Ziele des 14. Forums

  • Erarbeitete Ergebnisse und fachliche Anregungen aus den Arbeitsvorhaben der Bund-Länder AG in den drei Themenbereichen „Partizipation“, „gelingende Übergänge“ sowie „Anerkennung nicht-formales und Informelles Lernen“ weiterverbreiten
  • Resultate vorstellen und Erfahrungen mit der konkreten Umsetzung zu Aspekten des Peer-Learning, der Information und Kommunikation, der kommunalen Verankerung als auch einer wissensbasierten Jugendpolitik austauschen
  • Anregungen für die weitere Nutzung in Politik und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe formulieren

An wen richtet sich das 14. Forum

  • Akteure, Multiplikatoren und Fachkräfte, die junge Menschen beim Erwachsenwerden begleiten und die politischen und administrativen Rahmenbedingungen dafür zur Verfügung stellen
  • Direkt an der Umsetzung der EU-Jugendstrategie Beteiligte
  • Inhaltlich interessierte Fachkräfte aus der Jugendhilfe
  • Akteure aus anderen Politikfeldern
  • Schulen
  • Kommunale Akteure

Bitte melden Sie sich bis zum 31.10.2018 an!

Link Anmeldung
Link Einladung mit Programm

Kommentare

    Bislang gibt es zu diesem Beitrag noch keine Kommentare.

    Kommentar hinzufügen

    Wenn Sie sich einloggen, können Sie einen Kommentar verfassen.